SET WEB DISPLAY LIMITS

4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next

Version 6.0


SET WEB DISPLAY LIMITS (AnzDatensätze{; AnzSeiten{; BildRef}})

ParameterTypBeschreibung
AnzDatensätzeNumerischMax. Anzahl Datensätze pro HTML Seite
AnzSeitenNumerischMax. Anzahl Seitenverweise am Ende
jeder HTML Seite
BildRefNumerischBildreferenznummer für Schaltfläche Ganze Seite

Beschreibung

Der Befehl SET WEB DISPLAY LIMITS ändert die Art, wie 4D beim Aufrufen von DISPLAY SELECTION oder MODIFY SELECTION eine Auswahl von Datensätzen im Web Browser anzeigt.

Zeigen Sie eine Auswahl von Datensätzen mit 4D Developer oder 4D Client an, lädt das Programm nicht alle Datensätze der Auswahl von der Festplatte, sondern nur die, welche im Fenster gleichzeitig sichtbar sind. Deshalb wird die Auswahl rasch angezeigt, selbst wenn tausende von Datensätzen in der Auswahl sind. Wenn Sie im Fenster scrollen bzw. die Fenstergröße ändern, lädt 4D die Datensätze entsprechend.

Im Web teilt 4D die Auswahl der anzuzeigenden Datensätze in Seiten auf. Ohne ein Seitenschema würden bei einer umfangreichen Auswahl tausende von Datensätzen über das Internet bzw. Intranet laufen, um in einer einzigen Web Seite angezeigt zu werden. Das Herunterladen der Datensätze würde geraume Zeit dauern, und Ihr Web Browser höchstwahrscheinlich an seine Speichergrenze stoßen.

4D zeigt standardmässig die ersten 20 Datensätze der Auswahl an und enthält am Fuß jeder HTML Seite 20 Links zu den ersten 20 Seiten der Auswahl. Demnach können Sie die ersten 400 Datensätze der Auswahl durch Anklicken der Seitenverweise am Ende jeder Auswahlseite durchlaufen. Beachten Sie, dass dieses Seitensystem für Ihre Programmierung transparent ist; alles passiert während des Aufrufs von DISPLAY SELECTION bzw. MODIFY SELECTION.

Mit SET WEB DISPLAY LIMITS können Sie diese Einstellungen ändern. Im Parameter AnzDatensätze geben Sie die max. Anzahl der Datensätze an, die pro Auswahlseite angezeigt werden soll. In AnzSeiten geben Sie die max. Anzahl der Links für die Auswahlseiten am Fuß jeder Auswahlseite an.

Soll zum Beispiel eine Auswahl von 10.000 Datensätzen in einem Durchlauf dargestellt werden, übergeben Sie jeweils 100 in AnzDatensätze und AnzSeiten. Bedenken Sie jedoch, dass die Daten über das Netzwerk bzw. Internet laufen; im Internet müssen Sie den Faktor Geschwindigkeit berücksichtigen, wenn Sie die Standardeinstellungen zum Anzeigen der Auswahl ändern.

Mit SET WEB DISPLAY LIMITS können Sie bei Bedarf auch den Icon der Schaltfläche Ganze Seite ändern. Im Parameter BildRef geben Sie die Referenznummer des Bildes aus der Bildbibliothek an, das Sie als neuen Icon verwenden wollen.

SET WEB DISPLAY LIMITS wirkt sich nur auf die nachfolgenden Aufrufe von DISPLAY SELECTION oder MODIFY SELECTION aus. Die Einstellungen gelten lokal für den aktuellen Prozess.

Beispiel

Im Beispiel wird DISPLAY SELECTION oder MODIFY SELECTION für eine Tabelle [Zip Codes] aufgerufen. 4D zeigt die Datensätze im Web Browser standardmässig folgendermaßen an:

Beachten Sie, dass Sie die ersten 400 Datensätze durchlaufen können.

Fügen Sie in die Bildbibliothek der Datenbank folgendes Bild ein:

Führt die Projektmethode, die die Auswahl anzeigt, den Aufruf des hier angegebenen SET WEB DISPLAY LIMITS vor dem Aufruf von DISPLAY SELECTION bzw. MODIFY SELECTION aus:

   SET WEB DISPLAY LIMITS (50;100;17877)

sieht die Auswahl im Web Browser dann so aus:

Sie können nun die ersten 5.000 Datensätze der Auswahl durchlaufen.

Referenz

DISPLAY SELECTION, Kontextueller Modus, MODIFY SELECTION.


4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next