IMPORT DATA

4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next

Version 2003 (Geändert)


IMPORT DATA (DateiName{; Projekt{; *}})

ParameterTypBeschreibung
DateiNameStringZugriffspfad und Name der Importdatei
ProjektBLOBInhalt des Importprojekts
Neuer Inhalt des Importprojekts (wenn der
Parameter * übergeben wurde)
**Zeigt das Dialogfenster für den Import
und aktualisiert das Projekt

Beschreibung

Mit dem Befehl IMPORT DATA können Sie die Daten in die Datei DateiName importieren. 4D kann die Daten in folgenden Formaten importieren: Text, Text mit fester Länge, XML, SYLK, DIF, DBF (dBase) und 4D.

Übergeben Sie in DateiName einen leeren String, zeigt IMPORT DATA den Standarddialog zum Öffnen an. Hier kann der Benutzer Name, Typ und Ort der Importdatei festlegen. Nach Bestätigen dieses Dialogs enthält die Systemvariable Document den Zugriffspfad und den Namen der Datei. Klickt der Benutzer auf die Schaltfläche Abbrechen, wird die Ausführung des Befehls gestoppt. Die Systemvariable OK hat dann den Wert 0 (Null).

Übergeben Sie den optionalen Parameter Projekt nicht, wird das Dialogfenster für Import angezeigt. Der Benutzer kann die Importparameter selbst festlegen oder ein bestehendes Importprojekt laden.

Hinweis: Ein Importprojekt enthält alle Importparameter wie die Tabellen und Felder, in die importiert wird, die Begrenzer, etc. Diese Parameter legen Sie im Dialogfenster für den Import fest. Sie können das Projekt auf die Festplatte sichern und später wieder laden. Weitere Informationen dazu finden Sie im Handbuch 4D Designmodus.

Übergeben Sie im Parameter Projekt ein BLOB mit einem gültigen Importprojekt, wird der Import direkt und ohne Eingreifen des Benutzers ausgeführt. Das Projekt muss bereits im Dialogfenster für den Import vordefiniert und dann gesichert sein.

Sie haben dafür zwei Möglichkeiten:

- Sie Sichern das Projekt auf die Festplatte, laden es dann über den Befehl DOCUMENT TO BLOB in ein Feld oder eine Variable vom Typ BLOB, die Sie in Projekt übergeben.

- Sie verwenden den Befehl IMPORT DATA mit einem leeren Parameter Projekt und dem optionalen Parameter *. Dann speichern Sie den Parameter Projekt in ein Feld vom Typ BLOB (siehe oben). Auf diese Weise sichern Sie das Projekt mit der Datendatei, ohne es aus einem BLOB auf der Festplatte laden zu müssen.

Hinweis: Unter dem Befehl EXPORT DATA finden Sie ein Beispiel zum Definieren eines leeren Projekts.

Ist der optionale Parameter * angegeben, wird das Dialogfenster für den Import mit den Parametern des Projekts angezeigt. So können Sie ein vordefiniertes Projekt einsetzen, und trotzdem einen bzw. mehrere Parameter ändern. Außerdem enthält der Parameter Projekt nach Schließen des Dialogfensters für den Import die Parameter des "neuen" Projekts. Sie können dann das neue Projekt in einem BLOB Feld, auf der Festplatte, etc. speichern.

War der Import erfolgreich, hat die Systemvariable OK den Wert 1.

Referenz

EXPORT DATA, IMPORT DIF, IMPORT SYLK, IMPORT TEXT.

Systemvariablen und Mengen

Klickt der Benutzer im Standarddialog für Sichern bzw. im Dialogfenster für den Import auf die Schaltfläche Abbrechen, hat die Systemvariable OK den Wert 0 (Null). War der Import erfolgreich, hat die Systemvariable OK den Wert 1.

Anwendung des Befehls

Import Data Dialog, Import Export Project Dialogs


4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next