Compact data file

4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next

Version 11


Compact data file (StrukturPfad; DatenPfad{; ArchivOrdner{; Option{; Methode}}}) Text

ParameterTypBeschreibung
StrukturPfadTextPfadname der Strukturdatei
DatenPfadTextPfadname der zu komprimierenden
Datendatei
ArchivOrdnerTextPfadname des Ordners, wo die
Original Datendatei abgelegt wird
OptionNumerischKomprimierungsoptionen
MethodeTextName der 4D Callback Methode
FunktionsergebnisTextKompletter Pfadname des Ordners mit
den Original Datendateien

Beschreibung

Die Funktion Compact data file komprimiert die Datendatei, definiert im Parameter DatenPfad, die der Strukturdatei, definiert im Para-meter StrukturPfad zugeordnet ist. Weitere Informationen dazu finden Sie im Handbuch 4D Designmodus.

Um die Kontinuität der Datenbankoperationen zu gewährleisten, ersetzt die neue komprimierte Datendatei automatisch die Original-datei. Die Originaldatei wird zur Sicherheit nicht verändert und in einen speziellen Ordner mit Namen "Ersetzte Dateien (Komprimierung)" JJJJ-MM-DD HH-MM-SS" abgelegt, wobei JJJJ-MM-DD HH-MM-SS Datum und Zeit des Backup angeben. Zum Beispiel: "Ersetzte Dateien (Komprimierung) 2007-09-27 15-20-35".

Die Funktion gibt den vollständigen Dateinamen des Ordners zurück, der aktuell zum Speichern der Original Datendatei angelegt wird. Compact data file lässt sich nur in 4D im lokalen Modus oder in 4D Server (Serverprozeduren) ausführen.

Die zu komprimierende Datendatei muss zur Strukturdatei passen, die im Parameter StrukturPfad definiert ist. Außerdem darf die Datendatei beim Ausführen der Funktion nicht geöffnet sein. Sonst wird ein Fehler erzeugt. Tritt während der Komprimierung ein Fehler auf, bleiben die Original Dateien am ursprünglichen Ort bestehen.

Ist der Datendatei eine Indexdatei (.4DIndx) zugeordnet, wird diese auch komprimiert. Ihre Originaldatei wird, wie die Datendatei, gesichert. Die neue komprimierte Version ersetzt die bisherige Datei.

Im Parameter StrukturPfad übergeben Sie den vollständigen Pfadnamen der Strukturdatei, die der Datendatei, die Sie komprimieren wollen, zugeordnet ist. Diese Information ist für die Komprimierung erforder-lich, der Pfad muss in der Schreibweise des Betriebssystems sein. Sie können auch einen leeren String übergeben; in diesem Fall erscheint der Standard-Öffnen Dialog, wo Sie die gewünschte Struktur-datei wählen können.

Im Parameter DatenPfad können Sie einen leeren String, einen Datei-namen oder einen kompletten Pfadnamen in der Schreibweise des Betriebssystems angeben. Übergeben Sie einen leeren String; erscheint der Standard-Öffnen Dialog, wo der Benutzer die gewünschte Daten-datei wählen kann. Sie muss zur Strukturdatei passen, die im Parameter StrukturPfad übergeben wurde. Übergeben Sie nur den Namen der Datendatei, sucht 4D danach auf derselben Ebene wie die Strukturdatei.

Im optionalen Parameter ArchivOrdner geben Sie die Position des Ordners "Ersetzte Dateien (Komprimieren) DatumZeit" an, der für die Ori--ginalversion der Datendatei sowie evtl. Indexdateien vorgesehen ist. Der Befehl gibt den vollständigen Pfadnamen des aktuell erstellten Ordners an.

- Geben Sie diesen Parameter nicht an, werden die Originaldateien automatisch in einen Ordner "Ersetzte Dateien (Komprimierung) DatumZeit" gelegt, der neben der Strukturdatei angelegt wird.

- Übergeben Sie einen leeren String, erscheint der Standard-Öffnen Dialog, wo der Benutzer die Position des anzulegenden Ordners angeben kann.

- Übergeben Sie einen Pfadnamen (in der Schreibweise des Betriebssystems), erstellt der Befehl den Ordner "Ersetzte Dateien (Komprimierung)" DatumZeit" an dieser Position.

Mit dem optionalen Parameter Optionen können Sie verschiedene Ein-stellungen für die Komprimierung setzen. Dafür verwenden Sie die fol-genden Konstanten aus dem Thema "Datendatei Wartung". Sie können auch mehrere Optionen miteinander kombinieren:

- Do not Create log file (16384): Dieser Befehl legt generell einen Prüfbericht im XML-Format an. Sein Name basiert auf der Datendatei und es wird neben diese Datei gelegt (Originalposition). Lautet die Datendatei z.B. "data.4dd", hat das Logbuch den Namen "data_Compact_Log.xml". Übergeben Sie diese Option, wird kein Prüfbericht angelegt. Um ihn anzulegen, übergeben Sie 0 (Null) in Optionen.

- Create process (32768): Ist diese Option übergeben, gilt folgendes:

- Verläuft das Komprimieren asynchron und Sie müssen die Ergeb-nisse mit der Callback Methode verwalten (siehe unten),

- Zeigt 4D nicht den Verlaufsbalken an (dies ist mit der Callback Methode möglich),

- wird die Systemvariable OK auf 1 gesetzt, wenn der Prozess korrekt gestartet wurde, in allen anderen Fällen auf 0 (Null).

Ist diese Option nicht übergeben, wird die Variable OK bei korrekter Komprimierung auf 1 gesetzt, sonst auf 0 (Null).

Mit dem Parameter Methode setzen Sie eine Callback Methode, die während der Komprimierung regelmäßig aufgerufen wird, wenn die Option Create process übergeben wurde. Andernfalls wird die Callback Methode nie aufgerufen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter dem Befehl VERIFY DATA FILE.

Existiert die Callback Methode nicht in der Datenbank, wird ein Fehler generiert und die Systemvariable OK wird auf 0 (Null) gesetzt.

Beispiel

Folgendes Beispiel (Windows) führt die Komprimierung einer Datendatei aus:

   $structFile:=Structure file
   $dataFile:="C:\Databases\Invoices\January\Invoices.4dd"
   $origFile:="C:\Databases\Invoices\Archives\January\"
   $archFolder:=Compact data file($structFile;$dataFile;$origFile;0)

Referenz

VERIFY DATA FILE.

Systemvariablen oder Mengen

Bei korrekt ausgeführter Komprimierung wird die Systemvariable OK auf 1 gesetzt; sonst auf 0 (Null).


4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next