Information über die Web Site

4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next

Version 11 (Geändert)


4D bietet Informationen über die Funktionsweise Ihrer 4D Web Site.

Sie können die Web Site über spezielle URLs steuern (/4DSTATS, /4DHTMLSTATS und /4DCACHECLEAR).

Sie können ein Logbuch von allen Anfragen erstellen.

URLs zum Verwalten des Web Server


4D Web Server erlaubt drei spezielle URLs: /4DSTATS, /4DHTMLSTATS und /4DCACHECLEAR.

Diese URLs stehen nur dem Designer und Administrator der Datenbank zur Verfügung. Wurde dagegen das 4D Kennwortsystem der Datenbank nicht aktiviert, sind diese URLs für alle Benutzer verfügbar.

/4DSTATS

Die URL /4DSTATS gibt folgende Information in reiner Textform zurück:

Die Anzahl der "hits" (low-level Verbindungen),

Die Anzahl der erstellten Kontexte,

Die Anzahl der nicht erstellbaren Kontexte,

Die Anzahl der Kennwortfehler,

Die Anzahl der im Cache gespeicherten Seiten,

Den Prozentsatz des benutzten Cache,

Die Liste der Seiten und JPEG oder GIF-Dateien, die im Cache der statischen Seiten gespeichert wurden.

Weitere Informationen über den Cache der statischen Seiten und Bilder finden Sie im Abschnitt Einstellungen des Web Server.

Mit diesen Angaben können Sie die Funktionsweise Ihres Server prüfen und bei Bedarf die entsprechenden Parameter anpassen.

Hinweis: Über den Befehl WEB CACHE STATISTICS erhalten Sie auch Informationen, wie der Cache für statische Seiten eingesetzt wird.

/4DHTMLSTATS

Die URL /4DHTMLSTATS gibt dieselbe Information wie die URL /4DSTATS zurück, mit dem Unterschied, dass das letzte Feld im Cache nur die Liste der HTML Seiten des Cache zurückgibt — ohne .GIF Dateien.

/4DCACHECLEAR

Die URL /4DCACHECLEAR löscht sofort die statischen Seiten und Bilder im Cache. So erzwingen Sie die Aktualisierung, wenn Seiten geändert wurden.

/4DWEBTEST

Die URL /4DWEBTEST dient zum Überprüfen des Web Server Status. Wird diese URL aufgerufen, gibt 4D eine Textdatei zurück, in der nur folgende HTTP Felder ausgefüllt sind:

Datum: Aktuelles Datum im Format RFC 822

Beispiel: "Date, Wed, 26 Jan 2003 13:12:50 GMT"

Server: 4D Webstar_D/interne Versionsnummer

Beispiel: 4D_WebStar_D/7.0

User Agent: Name und Version @ IP Client Adresse

Beispiel: "Mozilla/4.08 (Macintosh; I; PPC, Nav) @ 192.193.00.00"

Log-Datei der Verbindung


In 4D erhalten Sie eine Log-Datei der Anfragen.

Die Datei hat den Namen "weblog.txt" und wird automatisch abgelegt:

In 4D im lokalen Modus und 4D Server im Ordner Logs neben der Strukturdatei der Anwendung

In 4D im remote Modus im Unterordner Logs des Anwendungsordners der Arbeitsstation (Cache Ordner).

Die Aktivierung des Logbuchs und die Konfiguration seines Inhalts definieren Sie in den Einstellungen der Datenbank auf der Seite Web>Log Format:

Sie können das Web Logbuch auch über den Befehl SET DATABASE PARAMETER per Programmierung aktivieren und deaktivieren.

Das PopUp-Menü Log Format im oberen Bereich bietet folgende Optionen:

Kein Logbuch: Ist diese Option gewählt, erzeugt 4D kein Web Log-buch.

CLF (Common Log Format): Ist diese Option gewählt, wird das Web Logbuch im Format CLF erstellt. ImFormat CLF Format stellt jede Zeile der Datei eine Anfrage dar, wie z.B.:

host rfc931 user [DD/MMM/YYYY:HH:MM:SS] "query" state length

Auf jedes Feld folgt ein Leerzeichen, jede Zeile endet mit der Folge CR/LF (Zeichen 13, Zeichen 10).

host: IP Adresse des Client (z.B. 192.100.100.10)

rfc931: Information, die nicht 4D generiert, ist immer - (Minuszeichen)

user: Benutzername wie zugelassen, oder - (Minuszeichen). Leerzeichen in Benutzernamen werden durch _ (Unterstrich) ersetzt.

DD: Tag, MMM: Monatsname, abgekürzt mit drei Buchstaben (Jan, Feb,...), YYYY: Jahr, HH: Stunde, MM: Minuten, SS: Sekunden

Datum und Uhrzeit richten sich nach dem jeweiligen Server.

query: Vom Benutzer gesendete Anfrage (z.B. GET /index.htm HTTP/1.0)

state: Vom Server zurückgegebene Antwort.

length: Größe der zurückgegebenen Daten (ohne HTTP Kopfteil) oder 0.

Hinweis: Diese Operationen werden zur Wahrung der Performance vor Übertragen auf die Festplatte im Pufferspeicher in 1 Kb Paketen gesichert. Sie werden auch auf die Festplatte geschrieben, wenn nicht innerhalb der nächsten 5 Sekunden eine Anfrage gesendet wird.

Für den Status sind folgende Werte möglich:

200: OK

204: Kein Inhalt

302: Redirektion

304: Nicht geändert

400: Inkorrekte Anfrage

401: Authentifizierung erforderlich

404: Nicht gefunden

500: Interner Fehler

Das CLF Format lässt sich nicht anpassen.

DLF (Combined Log Format): Ist diese Option gewählt, wird das Web Logbuch im Format DLF erzeugt. Das DLF Format ähnelt dem CLF Format und verwendet genau dieselbe Struktur. Es fügt lediglich am Ende jeder Anfrage zwei weitere HTTP Felder hinzu: referer und user-agent.

- Referer: Enthält die URL der Seite, die auf das angefragte Dokument zeigt.

- user-agent: Enthält Name und Version von Browser oder Software des Benutzers, der die Anfrage gestartet hat.

Das DLF Format lässt sich nicht anpassen.

ELF (Extended Log Format): Ist diese Option gewählt, wird das Web Logbuch im Format ELF erzeugt. Dieses Format ist in der Welt der HTTP Browser weitverbreitet. Sie können damit ausgeklügelte Logbücher für spezielle Zwecke einrichten. Das ELF Format lässt sich also anpassen: Sie können auswählen, welche Felder gespeichert werden und in welcher Reihenfolge sie in die Datei eingefügt werden.

WLF (Webstar Log Format): Ist diese Option gewählt, wird das Web Logbuch im Format WLF erzeugt. Dieses Format wurde speziell für den WebSTAR Server entwickelt. Es ähnelt dem ELF Format, und hat lediglich ein paar zusätzliche Felder. Es lässt sich ebenfalls anpassen.

Felder konfigurieren

Wählen Sie das Format ELF (Extended Log Format) oder WLF (WebStar Log Format), zeigt der Bereich "Web Log Token Auswahl" die für das gewählte Format verfügbaren Felder. Sie müssen jedes Feld auswählen, das in das Logbuch übernommen werden soll.

Hinweis: Sie können dasselbe Feld nicht zweimal auswählen

Nachfolgende Tabelle zeigt die für jedes Format verfügbare Felder in alphabetischer Reihenfolge und beschreibt den Inhalt:

FeldELFWLFWert
BYTES_RECEIVEDXAnzahl der vom Server empfangenen Bytes
BYTES_SENTXXAnzahl der vom Server an den Client gesendeten
Bytes
C_DNSXXIP Adresse des DNS (ELF: Feld ist identisch zu
C_IP field)
C_IPXXIP Adresse des Client (z.B. 192.100.100.10)
CONNECTION_IDXID Nummer der Verbindung
CS(COOKIE)XXInformation über Cookies in der HTTP Anfrage
CS(HOST)XXHost Feld der HTTP Anfrage
CS(REFERER)XXURL der Seite, die auf das angeforderte Dokument zeigt
CS(USER_AGENT)XXInformation über Software und Betriebssystem
des Client
CS_SIPXXIP Adresse des Server
CS_URIXXURI auf der Anfrage erstellt wurde
CS_URI_QUERYXXSuchparameter der Anfrage
CS_URI_STEMXXTeil der Anfrage ohne Suchparameter
DATEXXDD: Tag, MMM: Abkürzung für Monat mit drei
Buchstaben (Jan, Feb, etc.), YYYY: Jahr
METHODXXHTTP Methode für die Anfrage an den Server
PATH_ARGSXCGI Parameter: String nach dem Zeichen "$"
STATUSXXVom Server gelieferte Antwort
TIMEXXHH: Stunde, MM: Minuten, SS: Sekunden
TRANSFER_TIMEXXVom Server angefragte Zeit zum Erstellen der Antwort
USERXXBenutzername wenn authentifiziert; sonst -
(Minuszeichen)
Enthält der Benutzername Abstände, werden sie durch
Unterstriche ersetzt
URLXVom Client angefragte URL

Hinweis: Datum und Zeit werden in GMT (Greenwich Mean Time) angegeben.

Backup-Intervall

Da ein Web-Logbuch eine beträchtliche Größe erreichen kann, können Sie eine automatische Archivierung einrichten. Die Ausführung eines Backup kann in einem bestimmten Zeitabstand erfolgen, ausgedrückt in Stunden, Tagen, Wochen oder Monaten; oder ab einer spezifischen Dateigröße. Sind der Zeitpunkt oder die Dateigröße erreicht, schließt und archiviert 4D automatisch das aktuelle Web-Logbuch und erstellt ein neues.

Das Backupdes Web-Logbuchs wird in einem Ordner mit Namen "LogwebArchives" abgelegt, der auf derselben Ebene wie die Datei logweb.txt erstellt wird, d.h. neben der Strukturdatei der Datenbank.

Die archivierte Datei wird nach folgendem Muster benannt: "DYYYY_MM_DD_Thh_mm_ss.txt.

Beispiel: Die am 3. September 2007 um 3.57 p.m archivierte Datei erhält den Namen: D2007_09_03_T15_50_07.txt.

Backup Parameter

In den Einstellungen der Datenbank auf der Seite Web>Log Planer können Sie automatische Backup Parameter für das Web Logbuch definieren:

Sie müssen zuerst durch Anklicken des entsprechenden Optionsfeldes das Backup-Intervall, also Tage, Wochen, etc. oder die max. Dateigröße festlegen. Dann definieren Sie den gewünschten Zeitpunkt für das Backup.

Kein Backup: Damit ist ein planmäßiges Backup deaktiviert.

Alle X Stunden: Damit wird ein Backup nach der definierten Stun-denanzahl durchgeführt. Sie können Werte von 1 bis 24 eingeben.

- Start um: Hier legen Sie die Zeit fest, zu der das erste Backup starten soll.

Alle X Tage um X: Damit wird ein Backup nach der definierten Tagesanzahl durchgeführt. Tragen Sie 1 ein, wenn es täglich durchgeführt werden soll. Sie müssen auch die Zeit festlegen, zu der das erste Backup starten soll.

Alle X Wochen, Wochentag, um X: Damit wird ein Backup nach der definierten Wochenanzahl durchgeführt. Tragen Sie 1 ein, wenn es wöchentlich durchgeführt werden soll. Sie müssen auch den Wochen-tag und die Zeit festlegen, zu der das Backup jeweils starten soll. Bei Bedarf können Sie auch mehrere Wochentage auswählen. Sie können z.B. zwei wöchentliche Backups festlegen, einmal am Mittwoch, ein-mal am Freitag.

Alle X Monate, X. Tag um X: Damit wird ein Backup nach der definierten Monatsanzahl durchgeführt. Tragen Sie 1 ein, wenn es monat-lich durchgeführt werden soll. Sie müssen auch den Tag und die Zeit festlegen, zu der das Backup jeweils starten soll.

Alle X MB: Damit wird ein Backup nach der festgelegten Größe des aktuellen Web Logbuchs durchgeführt. Das Backup startet automa-tisch, wenn die Datei die definierte Größe erreicht. Sie können die Grenze 1, 10, 100 oder 1000 MB eintragen.

Hinweis: Ist ein planmäßiges Backup festgelegt und war der Web Server zum vorgesehenen Termin nicht gestartet, betrachtet 4D beim nächsten Start das Backup als gescheitert und führt die entsprechenden Operationen aus, so wie sie in den Einstellungen der Datenbank festgelegt wurden.

Runtime Explorer Information


Die Seite Watch (Titel "Information") im Runtime Explorer zeigt drei Bereiche mit Informationen zum Web Server:

Verwendung Web Cache: Zeigt die Anzahl Seiten im Web Cache sowie den verwendeten Prozentsatz. Diese Information ist nur bei aktivem Web Server verfügbar und nur, wenn die Cache Größe höher als 0 (Null) ist.

Verbrauchte Zeit des Web Server: Zeigt die verwendete Zeit des Web Server in Stunden:Minuten:Sekunden. Diese Information ist nur bei aktivem Web Server verfügbar.

Zählen Web Hits: Gibt die Gesamtanzahl der empfangenen HTTP Anfragen an, seit der Web Server in Betrieb ist, sowie die unmittelbare Anzahl der Anfragen pro Sekunde (Messung zwischen zwei Updates des Runtime Explorers). Diese Information ist nur bei aktivem Web Server verfügbar.

Weitere Informationen über den Runtime Explorer finden Sie im Handbuch 4D Designmodus.

Referenz

WEB CACHE STATISTICS, Web Server, Einstellungen.


4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next