Transaktionen verwenden

4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next

Version 11 (Geändert)


Eine Transaktion führt hintereinander Operationen aus, die Sie jederzeit komplett wieder rückgängig machen können. Die logische Datenintegrität wird dabei gewahrt. Eine Transaktion wird erst in der Datenbank gesichert, wenn die Transaktion bestätigt wird. Änderungen werden nicht gesichert, wenn eine Transaktion nicht abgeschlossen ist, weil sie entweder abgebrochen oder durch ein von außen kommendes Ereignis unterbrochen wird.

Während einer Transaktion werden alle Änderungen in der Datenbank innerhalb eines Prozesses lokal in einem temporären Speicher gesichert. Wird die Transaktion mit VALIDATE TRANSACTION bestätigt, werden die Änderungen dauerhaft gesichert. Wird die Transaktion mit CANCEL TRANSACTION abgebrochen, werden die Änderungen nicht gesichert.

4D unterstützt ab Version 11 verschachtelte Transaktionen, d.h. Transaktionen auf verschiedenen hierarchischen Ebenen. Die Anzahl der erlaubten Untertransaktionen ist unbegrenzt. Über die Funktion Transaction level können Sie die aktuelle Transaktionsebene finden, auf welcher der Code ausgeführt wird.

Bei Verwendung verschachtelter Transaktionen hängt das Ergebnis der Untertransaktion davon ab, ob die höhergelegene Transaktion annulliert oder bestätigt wurde. Bei Bestätigung werden die Ergebnisse der Untertransaktionen bestätigt. Bei Annullierung werden alle dazugehörigen Untertransaktionen annulliert, unabhängig von ihrem Ergebnis.

Hinweis zur Kompatibilität

Da verschachtelte Transaktionen die Funktionsweise von Datenbanken älterer Versionen beeinträchtigen können, ist sie in konvertierten Datenbanken standardmäßig inaktiv, d.h. hier sind Transaktionen auf eine Ebene begrenzt. Um in einer konvertierten Datenbank Transaktionen auf mehreren Ebenen durchzuführen, müssen Sie in den Einstellungen der Datenbank auf der Seite Anwendung>Kompatibilität die Option Verschachtelte Transak-tionen markieren.

Diese Option erscheint nur für konvertierte Datenbanken. Sie ist stan-dardmäßig nicht markiert und gilt spezifisch für jede Datenbank. Sie hat keine Auswirkung auf Transaktionen, die mit der SQL-Engine von 4D ausgeführt werden. SQL-Transaktio-nen sind immer mehrschichtig.

Beispiele


In diesem Beispiel ist die Datenbank ein einfaches Rechnungssystem. Die Rechnungszeilen werden in einer Tabelle [Invoice Lines] gespeichert, die über die Felder [Invoices]Invoice ID und [Invoice Lines]Invoice ID mit der Tabelle [Invoices] verknüpft ist. Beim Hinzufügen einer Rechnung wird mit der Funktion Sequence number eine einmalige Kennung berechnet. Die Verknüpfung zwischen [Invoices] und [Invoice Lines] ist eine automatische Eine-zu-Viele Verknüpfung. Im Dialogfenster Verknüpfungseigenschaften ist das Ankreuzfeld Automatische Zuweisung des verknüpften Wertes aktiviert.

Die Verknüpfung zwischen [Invoice Lines] und [Parts] ist manuell.

Gibt ein Benutzer eine Rechnung ein, werden folgende Schritte ausgeführt:

In der Tabelle [Invoices] wird ein Datensatz hinzugefügt.

 In der Tabelle [Invoice Lines] werden mehrere Datensätze hinzugefügt.

Das Datenfeld [Parts]In Warehouse wird für jeden in der Rechnung aufgeführten Artikel aktualisiert.

Dieses Beispiel ist eine typische Situation für eine Transaktion. Sie müssen sicher sein, dass Sie all diese Datensätze während der Operation sichern bzw. die Transaktion abbrechen können, wenn sich ein Datensatz nicht hinzufügen oder aktualisieren lässt. Mit anderen Worten, Sie müssen verknüpfte Daten sichern.

Ohne Transaktion ist die logische Datenintegrität Ihrer Datenbank nicht gewährleistet. Ist zum Beispiel ein Datensatz in der Tabelle [Parts] gesperrt, kann die Anzahl im Datenfeld [Parts]In Warehouse nicht aktualisiert werden. Dieses Feld ist also logisch nicht mehr korrekt. Die Summe der verkauften Artikel und der Lagerbestand sind nicht identisch mit der im Datensatz eingegebenen Anzahl. Mit einer Transaktion verhindern Sie solch eine Situation.

Es gibt verschiedene Arten, bei der Dateneingabe mit Transaktionen zu arbeiten:

1. Sie können 4D die Verwaltung überlassen. Aktivieren Sie dazu in der Designumgebung im Dialogfenster Datenbankeigenschaften die Option Automatische Transaktionen bei Dateneingabe. In diesem Fall startet 4D die Transaktion und bestätigt oder löscht sie dann, je nachdem, ob Sie die Dateneingabe bestätigen oder annullieren. Geben Sie Daten in ein Formular ein mit einer verknüpften Tabelle in einem Unterformular, benötigen Sie eine Transaktion. Diese Option wird auf die gesamte Datenbank angewendet.

Wollen Sie die Transaktion selbst verwalten, setzen Sie die Befehle START TRANSACTION, VALIDATE TRANSACTION und CANCEL TRANSACTION ein.

2. Wir schreiben beispielsweise:

   READ WRITE([Invoice Lines])
   READ WRITE([Parts])
   INPUT FORM([Invoices];"Input")
   Repeat
      START TRANSACTION
      ADD RECORD([Invoices])
      If (OK=1)
         VALIDATE TRANSACTION
      Else
         CANCEL TRANSACTION
      End if
   Until (OK=0)
   READ ONLY(*)

3. Um das Datensatzsperren während der Dateneingabe zu reduzieren, können Sie auch Transaktionen von der Formularmethode aus steuern und auf die Tabellen nur wenn notwendig, im LESE/SCHREIBMODUS zugreifen.

Sie führen die Dateneingabe im Eingabeformular für [Invoices] aus, die die verknüpfte Tabelle [Invoice Lines] in einem Unterformular einhält. Das Formular hat zwei Schaltflächen: bCancel und bOK, beide führen keine Aktion aus.

Die Schleife zum Hinzufügen lautet:

   READ WRITE([Invoice Lines])
   READ ONLY([Parts])
   INPUT FORM([Invoices];"Input")
   Repeat
      ADD RECORD([Invoices])
   Until (bOK=0)
   READ ONLY([Invoice Lines])

Beachten Sie, dass die Tabelle [Parts] nun während der Dateneingabe im Modus Nur Lesen ist. Der Zugriff im Lese-/ Schreibmodus ist nur verfügbar, wenn die Dateneingabe bestätigt wird.

Die Transaktion wird in folgender [Invoices] Eingabeformularmethode gestartet:

   Case of
      : (Form event=On Load)
         START TRANSACTION
         [Invoices]Invoice ID:=Sequence number([Invoices]Invoice ID)
      Else
         [Invoices]Total Invoice:=Sum([Invoice Lines]Total line)
   End case

Klicken Sie auf die Schaltfläche bCancel, muss sowohl die Dateneingabe als auch die Transaktion annulliert werden.

Die Objektmethode für die Schaltfläche bCancel lautet:

   Case of
      : (Form event=On Clicked)
         CANCEL TRANSACTION
         CANCEL
   End case

Klicken Sie auf die Schaltfläche bValidate, muss die Dateneingabe angenommen und die Transaktion bestätigt werden. Die Objektmethode für die Schaltfläche bOK lautet:

   Case of
      : (Form event=On Clicked)
         $NbLines:=Records in selection([Invoice Lines])
         READ WRITE([Parts])  ` Wechsle in den Lese/Schreibzugriff für die Tabelle [Parts]
         FIRST RECORD([Invoice Lines])  ` Starte mit der ersten Zeile
         $ValidTrans:=True ` Nimm an, alles ist OK
         For ($Line;1;$NbLines)  ` Für jede Zeile
            RELATE ONE([Invoice Lines]Part No)
            OK:=1 ` Nimm an, fortzufahren
            While (Locked([Parts]) & (OK=1))  
                  ` Versuche, den Datensatz im Lese/Schreibzugriff zu erhalten
               CONFIRM("Der Artikel "+[Invoice Lines]Part No+" wird benutzt. Warten?")
               If (OK=1)
                  DELAY PROCESS(Current process;60)
                  LOAD RECORD([Parts])
               End if
            End while
            If (OK=1)
                  ` Aktualisiere Anzahl im Lager
               [Parts]In Warehouse:=[Parts]In Warehouse-[Invoice Lines]Quantity
               SAVE RECORD([Parts])  ` Sichere Datensatz
            Else
               $Line:=$NbLines+1  `Verlasse die Schleife
               $ValidTrans:=False
            End if
            NEXT RECORD([Invoice Lines])  ` Gehe in nächste Zeile
         End for
         READ ONLY([Parts])  ` Setze Tabelle in Status Nur Lesen
         If ($ValidTrans)
            SAVE RECORD([Invoices])  ` Sichere Datensatz in Rechnungen
            VALIDATE TRANSACTION  ` Bestätige alle Änderungen in der Datenbank
         Else
            CANCEL TRANSACTION  ` Brich Transaktion ab
         End if
         CANCEL  ` Verlasse Formular
   End case

In diesem Code rufen wir den Befehl CANCEL unabhängig von der Schaltfläche auf. Der neue Datensatz wird nicht durch Aufrufen von ACCEPT bestätigt, sondern durch den Befehl SAVE RECORD. Beachten Sie, dass zusätzlich SAVE RECORD unmittelbar vor dem Befehl VALIDATE TRANSACTION aufgerufen wird. So ist das Sichern des [Invoices] Datensatzes aktueller Teil der Transaktion. Das Aufrufen des Befehls ACCEPT bestätigt auch den Datensatz, in diesem Fall würde die Transaktion ebenfalls den Datensatz bestätigen, die Transaktion würde jedoch vor Sichern des [Invoices] Datensatzes bestätigt. Demnach würde der Datensatz außerhalb der Transaktion bestätigt.

Bei der Dateneingabe können Sie die Transaktionen entweder von 4D verwalten lassen oder - wie in den obigen Beispielen gezeigt - in Ihrer Datenbank individuell einstellen. Das Steuern von gesperrten Datensätzen im letzten Beispiel kann noch weiter entwickelt werden.

Referenz

CANCEL TRANSACTION, In transaction, START TRANSACTION, VALIDATE TRANSACTION.


4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next