Gruppierte rollbare Bereiche

4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next

Version 2004 (Geändert)


Hinweis zur Kompatibilität: Gruppierte rollbare Bereiche sind weiterhin verwendbar; sie lassen sich jedoch ab Version 2004 durch Objekte vom Typ Listbox ersetzen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Einführung in Listboxen.

Sie können rollbare Bereiche zum Anzeigen in Formularen auch gruppieren. Gruppierte Bereiche verhalten sich dann wie ein rollbarer Bereich. Jeder rollbare Bereich kann eine eigene Schrift und einen eigenen Stil haben, Sie sollten jedoch für jede Spalte die gleiche Schrifthöhe verwenden (sie hängt von Schrift und Schriftgröße ab). Beim Anzeigen während der Dateneingabe erscheint nur der zuoberst liegende Bereich mit Rollbalken. Nachfolgend sehen Sie drei gruppierte rollbare Bereiche in der Designumgebung:

Hinweise zum Erstellen gruppierter rollbarer Bereiche:

Achten Sie darauf, dass alle Arrays die gleiche Größe haben (Anzahl der Elemente).

Verwenden Sie für jeden Bereich die gleiche Schriftgröße.

Gleichen Sie die Bereiche in der Höhe an.

Richten Sie den Anfang der Bereiche aus.

Prüfen Sie, dass sich die Bereiche nicht überlappen.

Achten Sie darauf, dass der rechtsliegende Bereich an oberster Stelle liegt, da der Rollbalken nur im zuoberst liegenden Bereich erscheint.

Gruppieren Sie die Bereiche mit dem Menübefehl Gruppieren, damit sie als ein rollbarer Bereich arbeiten.

Folgende Projektmethode füllt die drei Arrays und zeigt sie auf dem Bildschirm an:

ALL RECORDS(Employees)
SELECTION TO ARRAY([Employees]Last Name;asName;[Employees]Title;asTitle;[Departments]Name;asDepartment)
DIALOG([Departments];"Example Grouped SA")

Die Methode verwendet die Daten in den Datenfeldern der hier angezeigten Tabellen [Employees] und [Departments]:

Hinweis: [Departments] kann nur verwendet werden, wenn eine automatische Verknüpfung von [Employees] zu [Departments] geht.

Sie erhalten folgendes Ergebnis:

Wie Sie sehen, wird nur ein Rollbalken angezeigt, und zwar der des Bereichs an oberster Stelle. Der Rollbalken steuert das Scrollen für alle drei Arrays als eine Einheit. Klickt der Benutzer auf eine Zeile, wird sie in allen drei Bereichen gleichzeitig markiert. Die Variable, die jedem rollbaren Bereich zugewiesen ist, wird auf die Zeilennummer gesetzt, die der Benutzer anklickt; ausgeführt wird jedoch nur die Objektmethode für den angeklickten Bereich. Klickt der Benutzer zum Beispiel auf den Namen "Bentley", werden die Variablen asName, asTitle, und asDepartment auf zwei gesetzt, ausgeführt wird jedoch nur die Objektmethode für asName. Setzen Sie das ausgewählte Element eines Array in gruppierten rollbaren Bereichen, werden die anderen Arrays für das nächste Ereignis auf das gleiche Element gesetzt. Die entsprechende Zeile wird markiert.

Mit dem Befehl SORT ARRAY können Sie das Array sortieren. Beispiel:

SORT ARRAY(asTitle;asName;asDepartment;>) 

Sie erhalten folgendes Ergebnis:

Die Arrays wurden nach dem ersten Kriterium im Befehl SORT ARRAY sortiert; die beiden anderen Arrays wurden danach ausgerichtet. SORT ARRAY sortiert immer nach den Werten des zuerst genannten Array und richtet die anderen Zeilen danach aus.

Hinweis: SORT ARRAY führt keine mehrstufige Sortierung in Arrays aus. Wollen Sie z.B. - wie oben angezeigt - zuerst nach "Department", dann nach "Title", dann nach "Name" sortierten, verwenden Sie ein Unterformular, um das Array anzuzeigen und dann den Befehl ORDER BY.

Referenz

Arrays und Formularobjekte, Einführung in Arrays.


4D - Documentation   Français   English   German   Spanish   Japanese   4D Programmiersprache, Befehle nach Themen   4D Programmiersprache, Befehle alphabetisch   4D Programmiersprache, Konstanten nach Themen   Back   Previous   Next